Grundsätze

Die 4 Grundsätze

  • christlich
  • konservativ
  • europäisch
  • freiheitlich

Wir sind christlich!

Christlich motiviertes Denken und Handeln ist die einzige Alternative zu den menschenverachtenden Ideologien des Marxismus, Konsummaterialismus, islamischen Fundamentalismus und anderer sektiererischer Heilslehren. Es wurzelt in der Erkenntnis, daß es eine absolut gültige Wertordnung gibt, die über alle Zeiten und Formen hinausreicht und im Transzendenten verankert ist. Wer ihr zuwiderhandelt, schädigt nicht nur die Gemeinschaft, er wird selbst auch zum Spielball unkontrollierter und unkontrollierbarer Kräfte. Deshalb wollen wir auch die Politik im Einklang mit diesen Werten gestaltet wissen und mitgestalten. Seit fast zwei Jahrtausenden hat das Christentum Europa geprägt. Darum wird Europa christlich sein, oder es wird nicht mehr Europa sein.

Wir sind konservativ!

Wer das Neue anbetet, nur weil es neu ist, und nicht fragt, ob es auch wahr und gut ist, ist progressiv. Wer noch dazu das Alte gewaltsam verändern will, ohne sich darum zu kümmern, was alles dabei kaputt geht, ist revolutionär. Beides lehnen wir ab. Wir wollen vielmehr das Bewährte und ewig Gültige erhalten und schrittweise das Notwendige Neue sich entwickeln lassen. So wollen wir das Zeitlose über alle Zeiten hinweg sammeln und bewahren und darauf bauend das Zeitliche erneuern. Denn das allein bedeutet wirklich Fortschritt in allen Lebensbereichen, auch – und erst recht – in der Politik.

Wir sind europäisch!

Europa ist für uns nicht nur ein geographischer Begriff, der das Gebiet zwischen Atlantik und Ural umfaßt. Auf Grund ihres jahrhundertelangen gemeinsamen Schicksals bilden die Völker unseres Kontinents eine geistige Einheit, der nun endlich die Politische folgen soll, damit Europa in Frieden und Freiheit als gleichberechtigter Partner der Großmächte bestehen kann. Die Seele dieses Kontinents ist das Christentum. Wer es aus dem politischen Handeln herausnimmt, macht Europa zu einem seelenlosen Körper, zu einer zerbrechlichen Konstruktion, die allen Einflüssen und Strömungen des Zeitgeistes ausgesetzt ist. Österreich, das schon einmal in der Geschichte ein europäischer Ordnungsfaktor gewesen ist, kann den Weg weisen, wie eine Gemeinschaft von Völkern in brüderlichem Nebeneinander die gemeinsamen Probleme von Gegenwart und Zukunft meistern könnte. Denn die alten Nationalstaaten sind nur mehr imstande, die Dauerkrise zu verwalten.

Wir streben nach einem Europa der Regionen als Fundament eines föderativen, europäischen Staatenbundes.

Wir sind freiheitlich!

Im Mittelpunkt jeder Politik steht die einzelne Person. Ziel der Politik muß es sein, die Entfaltung des Einzelnen in Freiheit und Selbstverantwortung zu ermöglichen und zu fördern. Staat und Gesellschaft müssen dem Bürger Mündigkeit und Entscheidungsfähigkeit zugestehen. Unlösbar damit verbunden ist die Verwirklichung der Menschen- und Bürgerrechte und des Selbstbestimmungsrechtes der Völker, dazu bedarf es der rechtsstaatlichen Ordnung und des marktwirtschaftlichen Prinzips. Zum Schutze der Freiheit ist die Schaffung eines starken, ungeteilten Europas vonnöten. Die Paneuropabewegung wendet sich gegen jeden Kollektivismus und Totalitarismus, der versucht, die persönliche Entscheidungsfähigkeit und Kreativität gleichzuschalten und durch bürokratische Planung und Nutzung zu ersetzen.