Paneuropa Österreich warnt vor Verbot von Bitcoins!

Paneuropa Österreich warnt vor Verbot von Bitcoins!

Verbote und Überwachung jeglichen Zahlungsverkehrs führen zu gläsernem Menschen und totalem Staat!

Nach dem in den vergangenen Jahren schon öfters propagiertem Bargeldverbotes bzw. der Einführung von Bargeldobergrenzen (was in manchen europäischen Staaten schon Realität ist) lassen nun österreichische Politiker mit dem Ruf nach einem Verbot der virtuellen Währung Bitcoin aufhorchen. Stefan Schennach, Bundesrat der SPÖ, hat dies vorige Woche gefordert.

„Hier wird nichts anderes gefordert als ein weiterer Schritt bei der Beschneidung der Freiheit“, warnt Philipp Jauernik, Bundesvorsitzender der Paneuropa Jugend Österreich und stellt fest, dass es „mehr als ernüchternd sei, dass Politikern auf technologische Entwicklung nichts anderes einfällt, als diese verbieten zu wollen!“

Begründet wird das Bitcoinverbot unter anderem mit dem – schon durch das Bargeldverbot bekannte – Argument der Terrorbekämpfung. Bisher konnte natürlich noch kein einziger Fall nachgewiesen werden, bei dem terroristische Aktivitäten mit Bitcoins finanziert wurden.

„Weiters würde natürlich ein regionales – also österreichweites – oder europaweites Verbot absolut nichts bringen in einer international so vernetzten Welt wie wir sie heute haben“, betont Stefan Haböck, internationaler Referent der Paneuropa Österreich – zudem wäre es auch gar nicht möglich und illusorisch, solche technischen Entwicklungen einfach „zu verbieten“.

Während die Zusammenarbeit europäischer Geheim – und Sicherheitsdienste in Europa nicht funktioniert, Frankreich weiterhin im Ausnahmezustand diverse Bürgerrechte außer Kraft gesetzt hat, der Schutz der Außengrenze wegen Blockaden diverser Nationalstaaten erst jetzt anläuft und trotz strengsten Waffenregulierungen Anschläge mit illegalen Waffen aus ehemaligen Armeebeständen verübt werden, kümmert sich die Politik um Nebenschauplätze, um weiter die Freiheit der Bürger zu beschneiden. Die Geschichte lehrt uns, dass solche Freiheiten nicht so bald wieder zurückkommen, ihre Beschneidung aber keine Sicherheit schafft.

Die Paneuropabewegung Österreich lehnt weitere Beschränkungen der Freiheit des Einzelnen ab. „Diese Entwicklung, im Namen der Terrorbekämpfung sämtliche Freiheiten der Bürger zu beschränken, ist eine höchst gefährliche und sollte die Bürgergesellschaft alarmieren!“ betonen Jauernik und Haböck.

Share on FacebookTweet about this on Twitter